06.04.2010

Die Kleine Elegante läßt die Hüllen fallen


Kastens Hotel Luisenhof al fresco

Lebte Rainer Maria Rilke heute, hier im sinnenfrohen Hannover, dann wäre der "Herbsttag" vermutlich nie geschrieben worden. Wohl aber ein "Frühlingstag": "Wer jetzt keine Außenterrasse hat, baut sich keine mehr, wer jetzt alleine zapft, wird es bis zum Oktober tun....". In der Luisenstraße, der "Kleinen Eleganten", bewundern wir im Eingang zur Galerie Luise die superaufwendig gestaltete Espressobar-Weinausschank-Kutsche von Ecco-Feinkost und stolpern sodann in den brandneuen Außenbereich des Kastens Hotel Luisenhof. Daß die Grand Old Lady der niedersächsischen Hotellerie einmal derart die Hüllen fallen lassen würde... Irre! Stolz wie Bolle (und das zurecht) zeigt uns Bar-Chef Jörg Hammann sein neues Freigehege, das ab sofort den charmanten "Luisenpub" gleich um ein vielfaches erweitern wird. "Und fast den ganzen Tag Sonne! Wir liegen ja praktisch auf einer Nord-Süd-Achse", lobt Hammann gerade die location.

Es sind moderne Zeiten auch und gerade auf der Luisenstraße. Nur das Kännchen grüner "Morgentau"-Tee aus dem Hause Ronnefeldt, das Herr Hammann wie stets ungefragt serviert, bleibt wie es war.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen